Datenschutz

  • Unterstehen alle Spitex-Organisationen dem Datenschutz?

    Alle im Kanton Aargau tätigen Spitex-Organisationen unterstehen, ungeachtet ihrer Organisationsform, den kantonalen Datenschutzbestimmungen. Diese bezwecken den Schutz der Personendaten von Klientinnen und Klienten sowie den Schutz und die Sicherheit von Personendaten der Mitarbeitenden der Spitex.
    Klientinnen und Klienten sind über die Auskunfts- und Einsichtsrechte zu informieren. Einschränkungen und Abweisungen des Einsichtsrechts sind zu begründen. Bei Streitigkeiten steht das Departement Gesundheit und Soziales beratend zur Verfügung.

  • Wie lange müssen Patientenakten aufbewahrt werden?

    Gemäss dem kantonalen Gesundheitsgesetz sind Personen, die in Berufen des Gesundheitswesens tätig sind verpflichtet, eine Patientendokumentation zu führen. Sie müssen diese während mindestens 10 Jahren seit Erstellung aufbewahren. Aus medizinischen Gründen können die Patientenakten bis maximal 20 Jahre seit Erstellung aufbewahrt werden.
    Ausführliche Rechtsgrundlagen zum Datenschutz finden Sie in den „Vorgaben Datenschutz“  Link/PDF oder kantonale Datenschutzerlasse IDAG und VIDAG:
    http://www.ag.ch/gesetzessammlungen/de/pub/

  • Weshalb werden von mir Daten erfasst?

    Die SPITEX-Organisation, von der Sie betreut werden, führt über Sie eine Klientendokumentation, um die fachliche Qualität der Dienstleistungen zu gewährleisten. Die Klientendokumentation ermöglicht es, nachträglich alle Leistungen nachzuvollziehen.
    Die Erfassung und Verwaltung von Klientendaten dient zudem der Dokumentation der erbrachten Leistungen zum Zweck der Rechnungsstellung und als Leistungsausweis gegenüber den Versicherern, insbesondere den Krankenversicherern.

  • Welche Daten dürfen von mir erfasst werden?

    Die Klientendaten umfassen insbesondere folgendes:

    • eine Klientendokumentation
    • administrative Daten zu Zwecken der Rechnungsstellung und Buchführung
    • Daten zu Planungszwecken (z.B. Einsatzplanung)
  • Wer ist für die Aufbewahrung der Klientendokumentation zuständig?

    Während der Dauer der Pflege und Betreuung wird eine Klientendokumentation geführt. Diese wird in der Regel bei der betreffenden SPITEX-Organisation aufbewahrt, damit alle Personen, die Sie pflegen und betreuen, darauf Zugriff haben.
    Die SPITEX-Organisation ist verantwortlich für die Führung dieser Klientendokumentation.
    Die SPITEX-Organisation kann die gleichen Daten sowie zusätzliche Daten (z.B. eine Leistungserfassung der Buchhaltung) gleichzeitig in elektronischer Form führen. Für die Führung, Verwaltung und Sicherung dieser Daten ist die SPITEX-Organisation verantwortlich.

  • Kann ich Einsicht in die von mir erfassten Daten verlangen?

    Ja. Auf Verlangen muss Ihnen Einsicht in alle Sie betreffenden Klientendaten gewährt werden und die Daten werden auf Wunsch erläutert. Sie können zudem von der SPITEX-Organisation Auskunft darüber verlangen, welche Daten über Sie bearbeitet werden.
    Sie können die Herausgabe aller Klientendaten verlangen. In der Regel wird eine Kopie abgegeben. Für die Kopie darf eine kostendeckende Abgeltung verlangt werden.
    Die Auskunft bzw. Einsichtnahme kann aufgeschoben, eingeschränkt oder verweigert werden, wenn überwiegende öffentliche Interessen oder private Interessen oder eine gesetzliche Bestimmung entgegenstehen.

Zurück