Indirekter Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative

Der Ständerat hat an seiner Sitzung den indirekten Gegenvorschlag des Nationalrats in zentralen Elementen abgeschwächt. So wird die Vorlage kaum dazu beitragen, die Attraktivität des Pflegeberufs zu steigern und den Fachkräftemangel zu verhindern.

Die Schweiz ist auf genügend und gut ausgebildetes Pflegepersonal angewiesen, wie auch die Corona-Krise eindrücklich aufzeigt. Die Arbeitgeber der Pflege haben sich deshalb von Anfang an für die Erarbeitung eines Indirekten Gegenvorschlags zur Pflegeinitiative eingesetzt. Dies mit dem Ziel, die Attraktivität des Pflegeberufs zu steigern und dem Fachkräftemangel wirksam zu begegnen.

Spitex Schweiz schreibt: "

Aus Sicht der Arbeitgeber der Pflege hat es der Ständerat verpasst, gerade in dieser zusätzlich anspruchsvollen Zeit für das Gesundheitswesen, die richtigen Signale auszusenden und die Pflege nachhaltig für die kommenden Jahre zu stärken.

Der Nationalrat hat es in der Hand, diese schädlichen Elemente wieder rückgängig zu machen und die kleine Kammer von der Dringlichkeit des Handelns zu überzeugen."

Weitere Informationen bei Spitex Schweiz.

Zur Medienmitteilung von Spitex Schweiz 

Zurück