EDI beschliesst Kürzung der KLV-Beiträge für die Spitex

Das EDI kürzt die Krankenversicherungsbeiträge der Spitex per 1.1.2020 um 3.6%. Spitex Schweiz fehlt jegliches Verständnis für diesen Entscheid, der dem Grundsatz «ambulant vor stationär» widerspricht. Es ist nun an den Restfinanzieren, die Lücke zu schliessen und die Kürzung von 3.6% vollumfänglich zu kompensieren.

Spitex Schweiz schreibt:

"Mit dem Beschluss, die Beiträge der Krankenversicherungen an die Spitex zu senken, wirkt das EDI dem Grundsatz 'ambulant vor stationär' entgegen. Seit Jahren findet eine gewollte Verlagerung von Pflegefällen in die Spitex statt. Genau diese Branche muss nun Kürzungen der Beiträge der Krankenversicherer in Kauf nehmen. Dies ist nicht nachvollziehbar."

Zum ausführlichen Beitrag von Spitex Schweiz

Medienmitteilung von Spitex Schweiz

Medienmitteilung des EDI

Stellungnahme des Schweizer Berufsverbandes der Pflegefachpersonen - SBK: "Ein Schlag ins Gesicht der ambulanten Pflege"

Zurück